Muster im Hintergrund Muster im Hintergrund

Suche

Menü

Menü

Finden Sie uns auf

Inhaltsverzeichnis :
-- Inhaltsverzeichnis --

Frühkindliche Bildung

Mise à jour le 04/05/2021

Im Kanton Basel-Stadt gibt es genau wie in Deutschland mehrere Arten von Einrichtungen für die frühe Förderung. Die Kinderbetreuung beginnt ab einem Alter von 3 Monaten in Tagesheimen sowie in Kindertagesstätten (Kitas). Diese Einrichtungen nehmen Kinder ab drei Monaten bis zum Alter von fünf oder sechs Jahren auf. Ebenfalls zu finden sind internationale Einrichtungen, die auf dem Modell der französischen Écoles maternelles (Kindergärten/Vorschulen) basieren und in denen Kinder ab drei Jahren betreut werden.

Im Kanton Basel-Stadt sind Schweizerdeutsch und Hochdeutsch weit verbreitet. Allerdings werden in vielen Einrichtungen sowohl die Zweisprachigkeit Deutsch/Englisch als auch die Zweisprachigkeit Deutsch/Französisch gefördert.

Obligatorische Deutschförderung

Im Kanton Basel-Stadt wird eine dynamische Bildungspolitik für die Betreuung und Integration der Neuankömmlinge vom Kleinkindalter an verfolgt. Die Erzieher/-innen sprechen Deutsch, und die Kinder können weiterhin in ihrer Herkunftssprache sprechen. Die kulturellen Unterschiede werden nicht nur respektiert, sondern auch im Rahmen des pädagogischen Konzepts zur Geltung gebracht.

Mit seiner Bildungspolitik setzt sich der Kanton Basel-Stadt für eine frühe (im Alter von viereinhalb Jahren) obligatorische Deutschförderung für nicht deutschsprachige Kinder ein.
Die Kinder, die Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache haben, müssen mindestens eineinhalb Jahre vor dem Kindergarteneintritt (mit vier Jahren) mit der lokalen Sprache in Kontakt kommen. Die Deutschkenntnisse der Kinder werden bereits sehr früh (im Alter von dreieinhalb Jahren) eingeschätzt. Eine Sensibilisierung für die Sprache erfolgt an mindestens zwei halben Tagen in der Woche in Spielgruppen oder, wenn die Eltern dies möchten, in Tagesheimen oder Tagesfamilien. Der Kanton bietet eine einkommensabhängige finanzielle Beteiligung an den Kosten an. In der Regel besuchen die Kinder ab drei Jahren eine Spielgruppe.

Die bilingualen Einrichtungen für die frühkindliche Betreuung

Adressen der Spielgruppen, die das Lernen von Deutsch fördern:
http://www.volksschulen.bs.ch/schulsystem/vor-dem-kindergarten/obligatorische-deutschfoerderung.html

Adressen der Tagesheime und Tagesfamilien
www.tagesbetreuung.bs.ch

Die bilingualen Tagesheime und Kitas

Es gibt zahlreiche private Einrichtungen, die ab drei Monaten bis zum Schuleintritt eine zweisprachige Betreuung anbieten.

  • Kinderkrippe der kleinen Zwerge „Crèche Les Ptits Lutins“ (Basel): französisch-schweizerische Krippe
    Französischsprachige Kinderkrippe, die 24 Kinder ab drei Monaten bis 5 Jahre betreut. Die Heranführung an die deutsche Sprache erfolgt nach und nach auf spielerische Weise.
    http://www.ptitslutins.ch/
Die bilingualen deutsch-englischen Einrichtungen
  • Die Globegarden-Kitas (Basel)
    Die vier Globegarden-Kitas in Basel und Umgebung bieten eine zweisprachige Betreuung (Schweizerdeutsch/Englisch) mit englischsprachigen Erzieherinnen und Erziehern an. Einige der Einrichtungen bestehen nur aus einer Kinderkrippe, in andere ist auch ein Kindergarten integriert: Globegarden Malzgasse (Kita), Globegarden Markthalle (Kinderkrippe und Kindergarten), Globegarden Neubadrain, Globegarden Paulusgasse (Kita).
    www.globegarden.ch
  • Die Ylaa-Kitas (Basel)
    In Basel bieten drei Einrichtungen eine zweisprachige (Deutsch/Englisch) Betreuung für Kinder ab drei Monaten bis zum Schuleintritt (6-7 Jahre) an. Multikulturelle Betreuung (Spiele, gemeinsame Mahlzeiten, Singen). Es wird gleichermaßen Deutsch und Englisch gesprochen. Jeder Betreuer und jede Betreuerin spricht in seiner/ihrer Sprache (1 Person, 1 Sprache).
    www.ylaa.ch
  • Bilingual Kids Academy (Basel)
    Kita, Schule, Kinderkrippe
    Zweisprachigkeit Deutsch/Englisch
    www.bkabasel.ch

Eine Frage?

Eine Frage zur Grenzgängerarbeit. Unser Team von Juristen steht Ihnen gerne zur Verfügung, wenn Sie Informationen zum Arbeitsrecht, zur Sozialversicherung oder zur Besteuerung von Grenzgängern benötigen.

Kontakt